• MXWWB2
  • MXW X36 Hantelständer
  • MXW X36 Hantelsystem mit Ständer
  • MXW X36 Hantelsystem entnahme
  • PP_Hantel-Ständer_Logo
  • 25kg DialTech Hantel Set mit Staender
  • 25 kg Hantelset
  • Puzzlematte mit Randstück
  • Variobell Kettlebell mit Ständer weiß
  • Pro-Sport Hantelbank weiß gerade 2 weiß
  • 32er St+ML
  • Höhenverstellbarer Hantelständer 1 weiß
  • Übungsposter XXL
  • PP_Transformer_11_1500 groß
  • PP_Xpress_Produktbilder_1500px1
  • Klappbare Deluxe Hantelbank aufgeklappt groß
  • Klappbare Studio Hantelbank 45 grad
  • PP_Premium_16_1500_Logo
  • Home Line Hantelbank schraeg PH weiß
  • DialTech Mini Hantelsystem Set
  • PP_Stabile_01_Logo
  • 32er paar Schräg waagerecht ML
  • FlexWeight Hantel Paar PH
  • Variobell Kettlebell Gewicht wählen weiß
  • Hantelständer weiß
  • 32er mit Ständer ML

Was bringen Split-Programme?


split

Es gibt unterschiedliche Trainingsarten, von denen die Trainierenden profitieren können. Das Split-Training stellt eine der bekannten und beliebten Methoden dar, um Muskeln aufzubauen. Damit sich Kraftsportler nicht übernehmen, wird dieses Training gerne verwendet, um unterschiedliche Muskelgruppen abwechselnd und mit einer größtmöglichen Intensität trainieren zu können. Bei Trainingseinheiten werden unter anderem folgenden Muskelgruppen des Oberkörpers differenziert:

Innerhalb einer Woche muss der Trainierende erreichen, dass alle Muskelgruppen ausreichend in Anspruch genommen wurden. Beim Ganzkörpertraining werden in der Regel zwei bis dreimal wöchentlich die Muskeln trainiert. Das Split-Training sieht ein wöchentliches Training vor, welches in 2er– bis 5er-Splits gebrochen wird. Aufgrund der Splits wird sichergestellt, dass die Muskeln schneller während der Erholungszeiten wachsen können. Natürlich können die kompletten Muskeln des Körpers zusätzlich in Ober- und Unterkörpermuskeln aufgeteilt werden oder in Drück- und Zugmuskeln. Am besten ist eine gute Übersicht der gesamten Muskeln zu verschaffen, um ein individuelles Training erstellen zu können.

 

muskelnRegeln, die zu beachten sind
Split-Programme, die effektive Pausen einplanen und regelmäßige Trainingseinheiten aufführen, können durchaus zum Erfolg führen. Die Trainierenden müssen allerdings darauf achten, dass besonders die größeren Muskelgruppen zuerst trainiert werden. Bauch, Rücken und Beine sollten vor den kleineren Muskeln im Vordergrund stehen. Aufgrund der Verbindung zwischen den großen und kleineren Muskeln werden durch die Ausführung der Übungen direkt die kleineren Muskeln mittrainiert. Ermüdete Muskeln, die zu häufig und falsch trainiert wurden, können bei wiederholten Übungen nicht ihre gewünschte Leistung erbringen. Große Muskelgruppen tragen assistierende Muskeln und helfen ihnen beim Aufbau. Trainingseinheiten, die länger als 60 bis 90 Minuten dauern, sind nicht effektiv. Aufgrund der fallenden Energiewerte werden Muskeln bei längeren Trainingseinheiten nicht richtig gefördert. Zuletzt ist auf Erholung zu achten. Während einer Trainingswoche sollten ein oder mehrere Tage Pause eingelegt werden. Tägliche Split-Programme sind ineffektiv, die zu viele Wiederholungen während einer Woche aufweisen. Schließlich wachsen Muskeln lediglich während der Ruhephasen.

 

Das Resultat liefert Motivation
Split-Programme liefern nicht nur die notwendige Fitness, die angestrebt wird, sondern das Muskelwachstum steigert sich um ein Vielfaches gegenüber Ganzkörpertrainings. Aufgrund der möglichen individuellen Kombinationen von den Programmen kann jede Person ein eigenes Sport-Split-Programm erstellen, welches auf den eigenen Körper abgestimmt ist. Split Systeme können zu jeder Zeit ohne Bedenken begonnen werden, ohne eine bestimmtes Level an Fitness mitbringen zu müssen. Muskeln wachsen innerhalb kürzester Zeit und können dazu führen, dass mehr Muskelmasse aufgebaut wird.

2sneakers.de hat hier die Vor- und Nachteile zusammengefasst, die durchaus interessant sind. Diese können natürlich jederzeit nachgelesen werden, um weitere Informationen zu erhalten. Es ist nicht zu vergessen, dass ein tägliches Training möglich, jedoch nicht unbedingt zwingend ist. Die Ruhephasen bringen den Körper nämlich weiter nach vorne und unterstützen bei der Muskelbildung. Eine verlängerte Regenerationszeit ist dennoch nicht nach Belieben zu planen. Systematische Vorgehensweisen, die regelmäßig eingehalten werden, sind die bessere Lösung, um den Körper so zu formen, wie es gewünscht wird. Beginner, die jedoch komplett untrainiert sind und gar keine Fitness aufweisen, sollten zuerst Ganzkörpertrainings absolvieren, um anschließend ohne Schwierigkeiten ein Split-Training ohne Schwierigkeiten durchzuführen.

Hinterlasse ein Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt. Felder mit * sind Pflichtfelder.